Zielgruppe/Nutzer

Denkmalpflege

In der Regel wird die Notwendigkeit zur Restauration erst gesehen, wenn der Gesamtzustand des zu pflegenden Gebäudes sichtbar gefährdet ist – das heißt, wenn das Dach sprichwörtlich schief hängt und der Fassadenanstrich abblättert!

Wenn aber bereits diese Bauteile in solch schlechtem Zustand sind, sind die Fenster und andere Holzbauteile meist nur noch durch neue zu ersetzen. Denn mit klassischen Methoden, der denkmalpflegerischen Aufarbeitung, ist oft der Grad der Holzerneuerung, selbst unter bestandsbewahrenden Gesichtspunkten, zu hoch.

Mit dem WINDOW-CARE System bietet sich nun die Möglichkeit, auch die stark geschädigten Fenster und Holzbauteile zu restaurieren und langanhaltend zu schützen. Und das bei größerem Erhalt des Originalholzwerkes, denn es werden nur die geschädigten Stellen bis zur Nahtstelle des gesunden Holzes abgefräst und ausgespachtelt. Dabei bleiben 15-20% der Substanz erhalten, die bei klassischer Holzbearbeitung auf Grund der geraden Schnitte verloren gingen. Des Weiteren ist durch die elastisch bleibende Leim-/Klebefuge keine weitere Riss- und Kapillarfugenbildung zu erwarten. So können präventiv aufgefräste Fugen die Dauerhaftigkeit des Holzwerkes vervielfachen.

WINDOW-CARE-System-Denkmalpflege

Kastenpfleger

Durch die Vielzahl von in der Bewitterung liegenden Hirnhölzern und der Fugenbildung im Sprossen und Eckverbindungsbereich, ist das Kastenfenster eine sehr empfindliche und pflegebedürftige Holzkonstruktion.

Durch die elastische Abdichtung von Fugen und Hirnhölzern mit dem WINDOW-CARE System entfallen die turnusmäßigen Untergrundreparaturen der Hölzer. Die durch Bewitterung im Außenbereich und Kondenswasserbildung im Innenbereich gefährdeten Kittfugen werden bei einer instandsetzenden Überholung der Fenster elastisch bleibend erneuert. Auf diese Weise behalten sie dauerhaft ihre Funktion und schützen Sprossen- und Rahmenhölzer im Bereich der Fensterscheiben. Die von der Bewitterung stark beanspruchten und häufig komplett zu erneuernden Wasserschenkel können mit den Komponenten des WINDOW-CARE Systems angeklebt werden.

Das bietet eine höhere Haltbarkeit, als bei klassischer Verleimung und Verschraubung, und eine ständige Fugenabdichtung. Mit diesen Maßnahmen werden die Unterhaltskosten auf die Inspektions- und Wartungskosten reduziert.

WINDOW-CARE-System-Kastenfenster

Holz-Isolierglas

Die Schwachstelle des Isolierglasfensters ist die „V-Fuge“. Kein V-Fugenschutz kann hier die elastische Brücke für den Lack so gut übernehmen wie die Füllung mit Epoxidharz.

Ein durch die Konstruktion dieser Fenster bedingter Mangel kann somit ein für alle Mal beseitigt werden. Daher lohnt die Überlegung, noch nicht schadhafte Fenster zu überarbeiten, bevor die ersten Anzeichen für feuchtigkeitsdurchlässige Anstriche, Holzabbau und Fäulnis gegeben sind. Ist der Zerfall aber einmal gegeben und die Erneuerung des Rahmens erforderlich, ist kein vollständiger Ersatz des Rahmens mehr notwendig.

Mit dem WINDOW-CARE System können ganze Rahmenhölzer neu angeklebt werden, daher müssen lediglich die zerstörten Holzteile abgetrennt werden. Eine Erneuerung im Bestand wird somit ohne Mauer- und Putzarbeiten, und den dafür anfallenden Kosten, möglich.

WINDOW-CARE-System-Verbund

Holzbau

Neben den speziellen Holzkonstruktionen wie Fenster, können selbstverständlich auch rissige Türen, Balken, Holzzäune, Gartenmöbel, etc. mit dem WINDOW-CARE System aufgearbeitet und dauerhaft geschützt werden. Fugen und Risse können dauerhaft verschlossen werden und somit eindringende Feuchtigkeit vom empfindlichen Holzinneren ferngehalten werden.

Auch hier gilt – nicht alles muss weg! Balkenkonstruktionen in Bodennähe, die ständigen Feuchtigkeitseinflüssen und Spritzwasser ausgesetzt sind, müssen je nach Umfang des Schadens nicht vollkommen ersetzt werden. Die Erneuerung des zerstörten Holzes reicht bereits um der gesamten Konstruktion die gewünschte Langlebigkeit zurück zu geben.

Am Rathaus-3

Kaminski und Brendel Malereibetrieb GmbH
Geschäftsführer: Michael Brendel
Porschestraße 25
12107 Berlin

Telefon+49 30 740674-0
Telefax+49 30 740674-10
E-Mailinfo@kb-malerei.de